News

Evangelisch.de, 01.02.2021: Sterbehilfe: Christliche Ärzte mahnen zum Schutz psychisch Kranker

Sterbehilfe: Christliche Ärzte mahnen zum Schutz psychisch Kranker
Ein Zusammenschluss christlicher Mediziner mahnt dazu, bei einer gesetzlichen Neuregelung der Suizidbeihilfe psychisch Kranke und besonders verletzliche Menschen ausreichend zu schützen. Es bestehe die große Gefahr, das in der Reaktion des Gesetzgebers auf das Verfassungsgerichtsurteil vom Februar 2020 insbesondere vulnerable Bevölkerungsgruppen, Minderheiten sowie Menschen mit körperlichen und seelischen Einschränkungen und Belastungen nicht ausreichend geschützt werden können, erklärte die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Mediziner am Montag in Marburg.


Domradio, 31.01.2021: Ratssitzung der EKD zu Sterbehilfe: Debatte über Suizidassistenz

Ratssitzung der EKD zu Sterbehilfe: Debatte über Suizidassistenz
Unter anderem haben Theologen die Debatte um die Position der evangelischen Kirche zur Suizidassistenz angestoßen. Nun hat sich der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland am Samstag mit dem Thema befasst.


Deutschlandfunk, 30.01.2021: Kritik an Vorschlag zur Sterbehilfe

Kritik an Vorschlag zur Sterbehilfe
Der Leiter des Nationalen Suizidpräventionsprogramms, Lindner, hat einen fraktionsübergreifenden Gesetzesvorschlag zur Sterbehilfe kritisiert.


Tagesspiegel, 29.01.2021: Diese Abgeordneten wollen die Sterbehilfe erleichtern

Diese Abgeordneten wollen die Sterbehilfe erleichtern
Wer anderen beim Selbstmord hilft, bleibt in Deutschland zwar straffrei – bewegt sich aber in einer rechtlichen Grauzone. Einige Politiker wollen das ändern.


ÄrzteZeitung, 29.01.2021: So regeln andere Länder die Sterbehilfe

So regeln andere Länder die Sterbehilfe
In Deutschland soll die Suizidassistenz gesetzlich neu geregelt werden. In einigen Staaten wird die Sterbehilfe bereits praktiziert oder unter bestimmten Voraussetzungen geduldet. Ein Überblick.


ÄrzteZeitung, 29.01.2021: Ärzte spielen zentrale Rolle in Entwürfen zur Sterbehilfe

Ärzte spielen zentrale Rolle in Entwürfen zur Sterbehilfe
Knapp ein Jahr, nachdem das Bundesverfassungsgericht das Verbot der geschäftsmäßigen Sterbehilfe für verfassungswidrig erklärt und ganz allgemein „ein Recht auf selbstbestimmtes Sterben“ erklärt hat, macht sich der Bundestag auf, neue Regeln aufzustellen.


Deutschlandfunk, 29.01.2021: Verbot der „geschäftsmäßigen Sterbehilfe“ ist verfassungswidrig

Verbot der „geschäftsmäßigen Sterbehilfe“ ist verfassungswidrig
Das Bundesverfassungsgericht hat im Februar 2020 die bisdahin geltende Regelung zur Sterbehilfe gekippt. Genau ging es um das Verbot der „gewerbsmäßigen Förderung der Selbsttötung“. Schwerkranke Patienten, Sterbehilfevereine und Ärzte hatten dagegen geklagt.


Deutschlandfunk, 29.01.2021: „Zwei Drittel der Bevölkerung möchten selbst entscheiden“

„Zwei Drittel der Bevölkerung möchten selbst entscheiden“
Im Zentrum des neuen Vorschlags zur Regelung der Sterbehilfe steht die Möglichkeit der freien Entscheidung und die Einrichtung von Beratungsstellen. Den Betroffenen müsse eine Alternative zur Palliativmedizin angeboten werden, sagte die Linken-Politikerin Petra Sitte im Dlf.


Frankfurter Allgemeine, 28.01.2021: Das steht im ersten Gesetzentwurf zur Sterbehilfe

Das steht im ersten Gesetzentwurf zur Sterbehilfe
Renate Künast und Katja Keul von den Grünen haben ihre Pläne vorgelegt, wie sie die Sterbehilfe neu regeln wollen. Ärzten kommt dabei eine entscheidende Rolle zu – und gewerbsmäßigen Vereinen wäre damit wohl die Grundlage entzogen.


Deutschlandfunk, 29.01.2021: Fraktionsübergreifender Vorschlag für Neuregelung der Sterbehilfe

Fraktionsübergreifender Vorschlag für Neuregelung der Sterbehilfe
Im Bundestag stellen heute mehrere Abgeordnete einen parteiübergreifenden Vorschlag zur Neuregelung der Sterbehilfe vor.