News

Wiener Zeitung, 17.09.2021: Fünf vor zwölf beim Sterbehilfegesetz

Mit Wirksamkeit 1. Jänner 2022 erlaubte der Verfassungsgerichtshof die Mitwirkung am Suizid - einen Gesetzesvorschlag gibt es aber noch immer nicht. Die Opposition drängt gerade bei diesem Thema auf die Begutachtungszeit. ...weiterlesen


Ärzteblatt, 16.09.2021: Laschet und Scholz: Menschenwürde bei Sterbehilfe hochhalten

Berlin – CDU und CSU wollen nach dem Willen ihres Kanzlerkandidaten Armin Laschet im Streit um eine gesetzliche Regelung der Sterbehilfe den Schutz des Lebens verteidigen. ...weiterlesen


HPD, 14.09.2021: Italien - Referendum für legale Sterbehilfe hat bereits über 750.000 Stimmen

Bereits im Jahr 2018 hatte das italienische Verfassungsgericht festgestellt, dass Sterbehilfe in manchen Fällen straffrei bleiben und das Parlament Regeln festlegen solle. Bisher ist das noch nicht geschehen. Eine Petition mit bereits über 750.000 Stimmen soll zu einem Referendum zur Novellierung der Artikel im italienischen Strafgesetzbuch führen, welche bisher Sterbehilfe kriminalisierten. Die katholische Kirche zeigt sich besorgt und warnt vor einer neuen Eugenik.


Blue News, 14.09.2021: Exit leistet weiterhin Sterbehilfe für Menschen aus dem Ausland

Die Sterbehilfeorganisation Exit nimmt weiterhin im Ausland wohnende Mitglieder auf. Die schriftlich durchgeführte Generalversammlung hiess die neuen Statuten gut. Der Vorstand hatte den Antrag, die Sterbehilfe auf in der Schweiz wohnhafte Menschen zu beschränken, fallen lassen. ...weiterlesen


Sonntagsblatt, 09.09.2021: Experte rät: Begleitung am Lebensende individuell aushandeln

In der Hospizarbeit und Palliativversorgung bestehen nach Auffassung des Münchner Soziologen Niklas Barth ganz unterschiedliche und teils widersprüchliche Vorstellungen davon, was ein gutes Sterben ist. Deshalb müssten alle Beteiligten in jedem Einzelfall neu aushandeln, wie das Lebensende gelingend begleitet werden könne, so der Wissenschaftler der Ludwig-Maximilian-Universität München. ...weiterlesen


HPD, 07.09.2021: Braucht Österreich ein Spezialgesetz für die Suizidhilfe?

Am 11. Dezember 2020 hat der österreichische Verfassungsgerichtshof in Wien mit Wirkung ab 1. Januar 2022 das Blankoverbot von Suizidhilfe für verfassungswidrig erklärt. Die Urteilsbegründung wurde von vielen Akteuren in Österreich als Auftrag verstanden, ein Gesetz zur Regelung der Suizidhilfe zu erstellen. Die nachfolgende Analyse zeigt jedoch, dass das Verfassungsgericht differenzierter argumentiert und nicht zwingend den Erlass eines Sondergesetzes vorschreibt. ...weiterlesen


Der Tagesspiegel, 07.09.2021: Wann kommt die Reform der Sterbehilfe?

Suizidhilfe ist in Deutschland straffrei, selbst wenn sie gegen Geld geleistet wird. Nun sollen die Abgeordneten des nächsten Bundestag eine Neuregelung finden. ...weiterlesen


Domradio.de, 30.08.2021: Selbstbestimmung als Megatrend

Der künftige Bundestag muss die Suizidbeihilfe neu regeln. Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts von 2020 ist ein rechtsfreier Raum entstanden. Es geht vor allem um Beratung und Schutz für Suizidwillige. ...weiterlesen