Palliative Praxis - Curriculum

Ort: 
Palliativakademie Bamberg
Datum: 
Donnerstag, 8 November, 2018 (Ganztägig)
Freitag, 9 November, 2018 (Ganztägig)

 

Referentin: Stefanie Suhr-Meyer
Palliative Care Trainerin, Palliative Care Fachkraft und PDL, Hospizbegleiterin, Kinderhospizbegleiterin und Trauerbegleiterin

Eine palliative Versorgung beginnt bereits frühzeitig als interdisziplinäre Betreuung von Schwerkranken. Das Ziel des neuen Hospiz- und Palliativgesetzes ist eine flächendeckende, qualitativ hochwertige Versorgung.

Dabei stellt es eine der größten Herausforderungen dar, alte und hochbetagte Menschen am Ende ihres Lebens eng entlang ihrer Bedürfnisse und Wünsche zu begleiten und zu versorgen.

Die Wahrnehmung von Symptomen, Verlusten, Wünschen und Leiderfahrungen in der letzten Lebensphase verlangt einen kontinuierlichen Kontakt zu den Bewohnerinnen und Bewohnern mit dem Ziel, ihnen dabei zu helfen, eigene Ressourcen zurückzugewinnen und Lebensqualität zu erhalten.

Die Weiterbildung nach dem Curriculum Palliative Praxis qualifiziert die Mitarbeiter, palliative Situationen zu erkennen und adäquat zu gestalten.

Eine gute Palliativversorgung gilt bei Angehörigen und in der Öffentlichkeit als wichtiges Qualitätsmerkmal.

„Die Durchführung der Schulungen wird erfahrungsgemäß in den Prüfberichten des MDK positiv erwähnt und berücksichtigt.“ (DGP)

 

Zielsetzung

  • Aneignung von Basiskenntnissen einer guten palliativen Praxis
  • Selbst erarbeitete konkrete Lösungsmöglichkeiten
  • Reflektiertes Handeln im Arbeitsalltag
  • Zusammenarbeit aller an der Begleitung beteiligten Berufsgruppen
  • Die Schulung kann dazu beitragen, unnötige
    Krankenhauseinweisungen von schwerkranken bzw. sterbenden alten Menschen zu vermeiden.

Methodik

  • handlungsorientiertes aktives Lernen anhand der Storyline-Methode Eigenaktivität
  • Lebenswelt- und Erfahrungsorientierung
  • Methodenmix
  • Berücksichtigung verschiedener Lernkanäle
  • Visualisierung
  • Feedbackkultur
  • Evaluation der Lernerfolge
 
Ausbildungsdauer und -zeiten
09.10.2018 – 11.10.2018
09:30 – 16:30 Uhr

08.11.2018 – 09.11.2018
09:30 – 16:30 Uhr

 
 Im Detail
40 Unterrichtseinheiten
Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen begrenzt.
 
 Kosten und Anmeldung
Das Seminar kostet 430 Euro.
Anmeldung bis zum 07.09.2018

„Die Storyline-Methode vermittelt den Teilnehmenden eine neue Sicht auf Alltagssituationen und zeigt die unterschiedlichen Perspektiven verschiedener Beteiligter am Pflege- bzw. Trauerprozess auf.“

„Selbst erarbeitete Lösungsmöglichkeiten zeigen, wie Zeit, Raum und Rituale im Abschied geschaffen und gestaltet werden können.“
(Auszüge aus dem Flyer der DGP: Curriculum Palliative Praxis, Am Ende geht es um den Menschen, Berlin: 2016)

Multiprofessionalität

Teilnehmer aus verschiedenen Berufsgruppen zeigen jeweils ihre Perspektive der Situationen und durch Perspektivwechsel ergeben sich ganz neue Ansätze und Fragen.
Geeignet für Pflegefachkräfte, Pflegeassistenten, Betreuungskräfte, Ergo- und Physiotherapeuten, Sozialarbeiter, Berufsbetreuer, Hausärzte, Hospizbegleiter, Reinigungskräfte, Küchenmitarbeiter, Bestatter, Ehrenamtliche.

 
 

Bitte beachten Sie

Sollte eine Veranstaltung in unseren Räumen beispielsweise wegen zu geringer Teilnehmeranzahl oder wegen anderweitiger zum Zeitpunkt des Angebots nicht abzusehender Gründe ausfallen, werden wir Sie rechtzeitig benachrichtigen. Wir erstatten Ihnen entweder die bereits gezahlte Teilnehmergebühr in voller Höhe zurück oder belassen die durch Ihre Zahlung erfolgte Teilnahmeberechtigung als gültig für einen Ersatztermin oder eine andere Veranstaltung in diesem preislichen Umfang. Wir übernehmen keine Haftung für Kosten, die Ihnen außerhalb unserer Räume entstanden sind (z. B. Fahrt- oder Unterbringungskosten).

 

Stand: 26.07.2018


Zurück zu Kalender

Portal Video

Columba Video