Subscribe to Aktuelles

Aktuelles

BR24, 13.06.2020: Drei Monate nach Sterbehilfe-Urteil

Drei Monate nach Sterbehilfe-Urteil
Was ist bisher passiert?


Ärzteblatt, 12.06.2020: Spahn will neue Sterbehilferegelung erarbeiten

Spahn will neue Sterbehilferegelung erarbeiten
Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) zur Suizidbeihilfe be­reitet Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) eine gesetzliche Neuregelung vor.


Ärzteblatt, 11.06.2020: Sterbehilfeverein - Erstmals Suizidbeihilfe für Heimbewohner

Sterbehilfeverein: Erstmals Suizidbeihilfe für Heimbewohner
Der vom früheren Hamburger Justizsenator Roger Kusch gegründete „Verein Sterbehilfe“ hat nach eigenen Angaben erstmals einem Senior in einem deutschen Altenheim zum Suizid verholfen.


ÄrzteZeitung, 10.06.2020: FDP warnt Spahn vor einer Rolle rückwärts bei Sterbehilfe

FDP warnt Spahn vor einer Rolle rückwärts bei Sterbehilfe
Liberale halten Spahns Verbändeauswahl zu Anhörung für Suizidassistenz für einseitig und nicht im Einklang mit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts.


Presse Portal, 10.06.2020: Sterbehilfe - Keine Aushöhlung des Karlsruher Urteils!

Sterbehilfe: Keine Aushöhlung des Karlsruher Urteils!
Inmitten der Corona-Krise hat Gesundheitsminister Jens Spahn einen Expertenkreis um Vorschläge zur Neuregelung der Suizidassistenz gebeten, der überwiegend aus einstigen Befürwortern des verfassungswidrigen § 217 StGB besteht.


Zeit online, 09.06.20: Tod wider Willen

In den Niederlanden verfügt eine Frau: Sollte sie einmal dement werden, möchte sie Sterbehilfe in Anspruch nehmen. Doch als sie es tatsächlich ist, ändert sie ihre Meinung. Trotzdem wird sie von einer Ärztin getötet. Nun hat das höchste Gericht des Landes über den Fall ein spektakuläres Urteil gesprochen 


kath.net, 08.06.20: Ethikerin: Corona-Pandemie brachte Perspektivwechsel bei Sterbehilfe

Aktive Sterbehilfe war in den Niederlanden während der Coronakrise nicht Teil medizinischer Grundversorgung, Palliative Care jedoch schon - IMABE-Geschäftsführerin Kummer: Neuer Fokus auf den ursprünglichen Begriff "Hilfe für ein würdiges Sterben"


kath.ch, 08.06.20: Palliativversorgung von im Spital Verstorbenen in der Schweiz noch unzureichend

Jährlich sterben in der Schweiz rund 40% der Menschen im Spital. Schwerkranke sterben mehrheitlich dort. 2018 waren es 49’160 Personen und nur gerade 12% (5’900) von diesen im Spital Verstorbenen erhielten bei ihrer letzten Hospitalisation eine palliativmedizinische Komplexbehandlung oder spezialisierte Palliative Care.


kathpress, 03.06.20: Ethikerin: Corona-Pandemie brachte Perspektivwechsel bei Sterbehilfe

Aktive Sterbehilfe war in den Niederlanden während der Coronakrise nicht Teil medizinischer Grundversorgung, Palliative Care jedoch schon - IMABE-Geschäftsführerin Kummer: Neuer Fokus auf den ursprünglichen Begriff "Hilfe für ein würdiges Sterben"


Ärzteblatt, 02.06.20: FDP wirft Regierung Tatenlosigkeit bei Sterbehilfe vor

Berlin – Die FDP hat der Bundesregierung vorgeworfen, das Sterbehilfeurteil des Bundes­verfassungsgerichts vom Februar nicht umsetzen zu wollen. „Sie hat sich offensichtlich endgültig festgelegt, Schwerstkranken ihren Wunsch nach einem selbstbestimmten Le­bensende nicht zu gewähren“, erklärte die FDP-Gesundheits- und Rechtsexpertin Katrin Helling-Plahr heute in Berlin.