News

Ärzte Zeitung online, 19.06.2015: Berlin. Palliative Care für Kinder im Aufwind

Berlin. Palliative Care für Kinder im Aufwind

Seit zwei Jahren sind Palliative Care Teams für Kinder in Berlin im Einsatz. Eine erste Zwischenbilanz fällt positiv aus.


Ärzte Zeitung, 18.06.2015: Brandenburg. Palliativversorgung wird besser vergütet

Brandenburg. Palliativversorgung wird besser vergütet

BERLIN. Die Palliativversorgung in Brandenburg wird seit Juni besser bezahlt. Das hat die Arbeitsgemeinschaft der Krankenkassen mitgeteilt. Mehr Geld gibt es für die zum Teil langen Fahrwege der Palliativ Care Teams.


Deutsches Ärzteblatt, 19.6.2015: Palliativmedizin. Bundesrat fordert Nachbesserungen

Palliativmedizin. Bundesrat fordert Nachbesserungen

Die Bundesländer fordern Nachbesserungen am Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Hospiz- und Palliativversorgung. Der Bundesrat kritisierte am 12. Juni in Berlin unter anderem eine Schlechterstellung von Sterbenden in Altenheimen. Zudem werde der Entwurf den besonderen Belangen von Kindern in stationären Kinderhospizen nicht gerecht


Deutsches Ärzteblatt, 19.6.2015: Palliativmedizin. Das Selbstbestimmungsrecht beachten

Palliativmedizin. Das Selbstbestimmungsrecht beachten

Eine Medizinrechtlerin beschäftigt sich unter anderem mit Fragen der Therapiebegrenzung am Lebensende, der Patientenverfügung in Zusammenhang mit der PEG-Sonde und dem Nottestamen


Deutschlandfunk, 18.6.2015: Gesetzentwurf zur Palliativversorgung. "Ein gewaltiges Stück des Weges noch zu gehen"

Gesetzentwurf zur Palliativversorgung. "Ein gewaltiges Stück des Weges noch zu gehen"

Der Anspruch auf Palliativversorgung müsste auf alle Patienten mit terminalen Erkrankungen ausgeweitet werden, sagte Michael de Ridder, Internist und Notfallmediziner, im DLF. Bisher können nur Tumorpatienten spezielle Palliativversorgung erhalten - das reiche aber nicht aus.


Deutschlandfunk, 18.6.2015: Palliativmedizin. Bundestag debattiert über bessere Versorgung

Palliativmedizin. Bundestag debattiert über bessere Versorgung

Der Bundestag debattierte heute in erster Lesung über einen Gesetzentwurf von Gesundheitsminister Gröhe. Er sieht unter anderem vor, dass die Palliativversorgung Bestandteil der Regelversorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung wird.


Die Welt, 18.6.2015: Regierung will Palliativmedizin verbessern

Regierung will Palliativmedizin verbessern

Doch Fachleute fürchten, dass die Hilfen bei vielen nicht ankommen. Experten fordern eine bessere Sterbebegleitung in Pflegeheimen – in Deutschland stirbt mittlerweile jeder Vierte im Heim. Zwar will die Bundesregierung Hospiz- und Palliativversorgung mit bis zu 200 Millionen Euro im Jahr stärken, Fachleute fürchten jedoch, dass die Hilfen bei vielen Bedürftigen nicht ankommen.


tagesschau.de, 17.6.2015: Bundestag diskutiert Palliativmedizin. Eine ruhige und persönliche Debatte

Bundestag diskutiert Palliativmedizin. Eine ruhige und persönliche Debatte

Ohne Schmerzen zu sterben - darüber hat der Bundestag beraten. Anlass war ein neues Gesetz, das 200 Millionen Euro zusätzlich für Sterbebegleitung vorsieht, unter anderem für Palliativstationen in Kliniken.


ZDF - Heute Journal, 17.6.2015: Schmerzen lindern, Sterben erleichtern

chmerzen lindern, Sterben erleichtern

Die Bundesregierung will Sterbehilfe neu regeln. Vorgesehen ist, dass Ärzte Sterbenskranken unter bestimmten Umständen beim Suizid helfen dürfen.


Die Zeit, 17.6.2015: Schmerztherapie. Verbände bemängeln Palliativmedizin-Pläne der Regierung

Schmerztherapie. Verbände bemängeln Palliativmedizin-Pläne der Regierung

Der Bundestag berät, wie Schwerstkranke besser schmerztherapeutisch versorgt werden können. Fachleute loben den Gesetzentwurf, sehen aber auch Nachbesserungsbedarf.