Subscribe to Aktuelles

Aktuelles

Ärzte Zeitung, 24.07.2014: Sterbehilfe - SPD-Politikerin will Freiräume für Ärzte

Veröffentlicht am 25 Juli, 2014 - 13:45 Uhr
Bild: 

Sterbehilfe - SPD-Politikerin will Freiräume für Ärzte

BERLIN. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Kerstin Griese lehnt - anders als Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) - ein strafrechtliches Verbot von Sterbehilfe-Vereinen ab.

Ärzteblatt, 22.07.2014: Cannabis-Eigenanbau zu Therapiezwecken in engen Grenzen erlaubt

Veröffentlicht am 23 Juli, 2014 - 22:05 Uhr
Bild: 

Cannabis-Eigenanbau zu Therapiezwecken in engen Grenzen erlaubt

Köln – Chronisch kranke Patienten dürfen ausnahmsweise privat die illegale Droge Cannabis züchten. Das Kölner Verwaltungsgericht erlaubte den Anbau zu Therapie­zwecken, wenn den Kranken keine Behandlungsalternative mehr zur Verfügung stehe. Die Richter gaben damit am Dienstag den Klagen von Schwerkranken gegen ein behördliches Anbau­verbot statt. Der Cannabis-Eigenanbau bleibe im Grundsatz verboten, könne aber unter bestimmten Bedingungen als „Notlösung” erlaubt werden, sagte der Vorsitzende Richter Andreas Fleischfresser.

Die Welt, 22.07.2014: SPD-Vorstoß gegen strafrechtliches Verbot der Sterbehilfe

Veröffentlicht am 23 Juli, 2014 - 19:27 Uhr
Bild: 

SPD-Vorstoß gegen strafrechtliches Verbot der Sterbehilfe

Sozialpolitikerin Kerstin Griese will Suizid-Vereine stoppen, aber Ärzten größere Entscheidungsspielräume lassen

Der Tagesspiegel, 17.07.2014: Palliativmediziner im Interview - „Viele wollen nur nicht leiden müssen“

Veröffentlicht am 22 Juli, 2014 - 12:11 Uhr
Bild: 

Palliativmediziner im Interview „Viele wollen nur nicht leiden müssen“

Wollen viele am Ende wirklich sterben, um nicht mehr leiden zu müssen? Welche Möglichkeiten haben sie? Ein Gespräch mit einem Arzt, der Menschen am Lebensende behandelt.

Ärzteblatt, 21.07.2014: Großbritannien - Keine Vorentscheidung für assistierten Suizid. Gesetzentwurf an Ausschuss überwiesen

Veröffentlicht am 21 Juli, 2014 - 15:54 Uhr
Bild: 

Keine Vorentscheidung für assistierten Suizid. Gesetzentwurf an Ausschuss überwiesen

London – Fast zehn Stunden lang dauerte die kontroverse Debatte im britischen Oberhaus am Freitagabend. Am Ende stand aber keine Abstimmung. Der Gesetzentwurf von Lord Charles Falconer über eine Freigabe der Beihilfe zur Selbsttötung wurde an einen Ausschuss verwiesen, der die Vorlage noch einmal Zeile für Zeile prüfen soll.

Ärztezeitung, 21.07.2014: 300 Menschen mehr beim Sterben begleitet

Veröffentlicht am 21 Juli, 2014 - 15:45 Uhr
Bild: 

300 Menschen mehr beim Sterben begleitet

BERLIN. 2123 Menschen haben die ambulanten Hospizdienste in Berlin im vergangenen Jahr zu Hause beim Sterben begleitet. Das sind über 300 mehr als im Jahr zuvor..weiterlesen.

Tagesspiegel, 18.07.2014: Organisierte Sterbehilfe - Auch die Kirche muss barmherzig sein

Veröffentlicht am 20 Juli, 2014 - 18:47 Uhr
Bild: 

Organisierte Sterbehilfe - Auch die Kirche muss barmherzig sein

Der ehemalige EKD-Ratsvorsitzende Nikolaus Schneider will seine kranke Frau auf dem Weg in die Schweiz unterstützen - zur organisierten Sterbehilfe. Der Fall zeigt: Es ist gut, wenn es im Bereich der Sterbehilfe Grauzonen gibt.

Zeit online, 18.07.2014: Gröhe lehnt weiter alle organisierten Formen der Sterbehilfe ab

Veröffentlicht am 20 Juli, 2014 - 09:37 Uhr
Bild: 

Gröhe lehnt weiter alle organisierten Formen der Sterbehilfe ab

Berlin (AFP) Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) lehnt weiterhin jede organisierte Form der Sterbehilfe ab. Er wolle, "dass Menschen an der Hand eines anderen, aber nicht durch die Hand eines anderen sterben", sagte Gröhe in einem Interview mit dem SWR, das am Samstag ausgestrahlt werden soll.

Welt.de, 18.07.2014: Sterbehilfe braucht Ethik

Veröffentlicht am 18 Juli, 2014 - 21:19 Uhr
Bild: 

Sterbehilfe braucht Ethik

Statt eines Totalverbotes jeder organisierten Suizid-Beihilfe benötigt das Land Freiräume für individuelle Entscheidungen des Gewissens. Diese Freiräume zu gestalten ist eine Aufgabe vor allem für die Ärzte und die Kirchen

Seiten