Subscribe to Aktuelles

Aktuelles

Tagespost, 22.06.17: Orthodoxe Absage an „Sterbehilfe“

Orthodoxe Absage an „Sterbehilfe“

Brüssel Eine klare Absage an jede Form von als „Sterbehilfe“ beschönigter Euthanasie hat die griechisch-orthodoxe Bischofskonferenz von Benelux bei ihrer jüngsten Vollversammlung beschlossen.


Frankfurter Rundschau, 21.06.17: Es gibt ein Grundrecht auf Suizid

Sterbehilfe

„Es gibt ein Grundrecht auf Suizid“

Der Medizinrechtsanwalt Wolfgang Putz spricht über das umstrittene Sterbehilfegesetz – und erklärt, warum Ärzte dagegen klagen.


Neue Züricher Zeitung, 20.06.17: Soll auch für gesunde, aber lebensmüde Senioren Sterbehilfe geleistet werden?

Soll auch für gesunde, aber lebensmüde Senioren Sterbehilfe geleistet werden?
Derzeit begleitet Exit nur Menschen mit einer schweren Krankheit oder schweren Altersgebrechen in den Tod. Der Dienst soll aber auch auf gesunde, jedoch lebensmüde ältere Menschen ausgeweitet werden. Befürworten Sie das?


Anwalt.de, 21.06.17: ANFORDERUNGEN AN PATIENTENVERFÜGUNG VERSCHÄRFT

ANFORDERUNGEN AN PATIENTENVERFÜGUNG VERSCHÄRFT

Der Bundesgerichtshof verschärft in einem aktuellen Beschluss v. 08.02.2017, XII ZB 604/15, die Anforderungen an Patientenverfügungen.

Bindungswirkung einer Patientenverfügung

Eine Patientenverfügung entfaltet nur dann unmittelbare Bindungswirkung i.S. des § 1901a Abs. 1 BGB, wenn ihr konkrete Entscheidungen des Betroffenen über die Einwilligung oder Nichteinwilligung in bestimmte, noch nicht unmittelbar bevorstehende ärztliche Maßnahmen entnommen werden können.


Radio Vatikan, 20.06.17: Belgien: Orthodoxe und Katholiken lehnen Sterbehilfe ab

Belgien: Orthodoxe und Katholiken lehnen Sterbehilfe ab

Das Wort „Sterbehilfe“ beschönigt die Realität einer Euthanasie. Mit diesen Worten hat die Vollversammlung der orthodoxen Bischofskonferenz der Benelux-Staaten unter dem Vorsitz von Metropolit Athenagoras Peckstadt vor allem der aktiven Beihilfe zum Tod von Jugendlichen und psychisch Kranken eine Absage erteilt.


Ärzteblatt, 21.06.17: Weltärztebund diskutiert im Vatikan Fragen zum Lebensende

Weltärztebund diskutiert im Vatikan Fragen zum Lebensende

Berlin – Eine Konferenz zu Fragen am Lebensende veranstaltet die Bundesärzte­kammer (BÄK) gemeinsam mit dem Weltärztebund und der pontifikalen Akademie „pro Vita“ des Vatikan vom 16. bis 17. November 2017 im Vatikan. Im Fokus stehen insbesondere die Themen Sterbehilfe und ärztlich assistierter Suizid.


Finanzen.de, 20.06.17: Wichtige Palliativversorgung zukünftig überall im Krankenhaus möglich

Wichtige Palliativversorgung zukünftig überall im Krankenhaus möglich

Schwerstkranke und sterbende Menschen erhalten Hilfe bei Schmerzen, Atemproblemen, Ängsten und anderen Beschwerden. Neben der ambulanten Palliativversorgung zu Hause, im Pflegeheim und im Hospiz werden Patienten in Krankenhäusern auf speziellen Stationen und durch mobile Palliativdienste in der gesamten Klink unterstützt.


kathpress, 20.06.17: Belgien: Orthodoxe und Katholiken gegen "Kinder-Euthansie"

Belgien: Orthodoxe und Katholiken gegen "Kinder-Euthansie"

"Achtung vor der Menschenwürde muss höher stehen als falsches Mitleid oder gar Geschäftemacherei um Sterben und Tod"

Eine klare Absage an jede Form von als "Sterbehilfe" beschönigter Euthanasie hat die Orthodoxe Bischofskonferenz von Benelux bei ihrer jüngsten Vollversammlung beschlossen.


Verbände.com, 19.06.17: Homöopathie in der Palliativ-Versorgung

Homöopathie in der Palliativ-Versorgung

(Berlin) - Die Versorgung von unheilbar kranken und sterbenden Menschen bedeutet, oftmals multiplen und chronisch Kranken etwas Lebensqualität zu erhalten, ihre Leiden zu lindern und durch Prävention weitere Komplikationen zu verhindern. Hier kann die Homöopathie eine wertvolle Ergänzung zu konventionellen Therapien sein.


Ärzteblatt, 06.2017: Suizidbeihilfe: Tod ist kein Therapieziel

Suizidbeihilfe: Tod ist kein Therapieziel

Das altgriechische Wort „therapeia“ bedeutet Dienst, Pflege, Heilung. Eine Therapie hat das Ziel, die normalen physischen und psychischen Funktionen des Patienten wiederherzustellen.