News

Ärzte Zeitung, 25.6.2015: Sterbehilfe. Theologe stärkt BÄK den Rücken

Sterbehilfe. Theologe stärkt BÄK den Rücken

In einer Woche werden die kontroversen Positionen zur Sterbehilfe bei der Beratung im Bundestag ausgetauscht. Die Bundesärztekammer spricht sich klar gegen eine Freigabe aus. Jetzt erhält sie Unterstützung aus der Theologie.


Die Welt, 24.6.2015: Bayerns Ärztepräsident warnt vor Über-Regulierung bei Sterbehilfe

Bayerns Ärztepräsident warnt vor Über-Regulierung bei Sterbehilfe

Der Präsident der Bayerischen Landesärztekammer, Max Kaplan, hat die Politik davor gewarnt, den Ärzten zu enge Vorschriften bei der Begleitung Todkranker zu machen. «Man kann nicht alles regeln, und man sollte auch nicht mehr regeln, als man regeln muss», sagte Kaplan der Deutschen Presse-Agentur


Süddeutsche Zeitung, 23.6.2015: Sterben - wann jeder für sich es will?

Sterben - wann jeder für sich es will?

Der Hospizverein Erding diskutiert das brisante Thema mit Bundestagsabgeordneten, Ärzten und Kirchenvertreter.


BR, Bayern 2, 23.6.2015: Gewissensfrage. Sterbehilfe per Gesetz?

Gewissensfrage. Sterbehilfe per Gesetz?

Unter welchen Bedingungen darf einem todkranken Patienten beim Sterben geholfen werden? Das Thema polarisiert.


Ärzte Zeitung, 22.6.2015: Präventionskongress. Reha lohnt sich bis zum Tod

Präventionskongress: Reha lohnt sich bis zum Tod

Rehabilitation vor und in der Pflege lohnt sich in jedem Alter, betonte der Arzt und Alterswissenschaftler Professor Andreas Kruse beim Präventionskongress in Berlin.(...) Der Gerontologe plädierte dafür, Komponenten der Rehabilitation regelhafter in die Palliativmedizin zu integrieren. Könne der Sterbende wieder sitzen oder eventuell sogar wieder stehen, versetze ihn das in die Lage, den Sterbeprozess besser zu verstehe


Berliner Morgenpost, 20.6.2015: Beistand statt Beihilfe

Beistand statt Beihilfe

Prof. Dr. H. Christof Müller-Busch, Palliativmediziner und Autor in Berlin, fordert eine ganz andere Diskussion


Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20.6.2015: Debatte um Suizidhilfe. Medizin ist gut, Vertrauen ist besser

Debatte um Suizidhilfe. Medizin ist gut, Vertrauen ist besser

Wer sagt, dass ein Leben mit schwerer Krankheit sinnlos ist? Die Idee der Selbstbestimmung ist der falsche Ratgeber. Wer Suizidhilfe will, der öffnet auch aktiver Sterbehilfe Tür und Tor. Ein Gastbeitrag.


Deutsches Ärzteblatt, 19.06.2015: Kinderärzte in Niederlanden fordern Sterberecht für kleine Kinder

Kinderärzte in Niederlanden fordern Sterberecht für kleine Kinder

Den Haag – Der niederländische Kinderarztverband hat ein Sterberecht für schwerst­kranke Kinder unter zwölf Jahren gefordert, die unzumutbare Schmerzen erleiden und nicht mehr lange zu leben haben.


Deutsches Ärzteblatt, 19.06.2015: Merkel gegen geschäftsmäßige Beihilfe zur Selbsttötung

Merkel gegen geschäftsmäßige Beihilfe zur Selbsttötung

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich gegen jegliche gewerbsmäßige und organisierte Sterbehilfe ausgesprochen. „Es darf mit dem Tod und dem Sterben kein Geschäft gemacht werden“, sagte Merkel am Freitag in Berlin bei einer Veranstaltung des Evangelischen Arbeitskreises der CDU/CSU (EAK). Es ist das erste Mal, dass sich die Kanzlerin so klar und ausführlich zu dem Thema äußerte.


Ärzte Zeitung online, 19.06.2015: Berlin. Palliative Care für Kinder im Aufwind

Berlin. Palliative Care für Kinder im Aufwind

Seit zwei Jahren sind Palliative Care Teams für Kinder in Berlin im Einsatz. Eine erste Zwischenbilanz fällt positiv aus.