News

Ärzteblatt, 28.07.2014: Gröhe will organisierte Sterbehilfe generell verbieten

Veröffentlicht am 28 Juli, 2014 - 16:38 Uhr
Bild: 

Gröhe will organisierte Sterbehilfe generell verbieten

Berlin – Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat sich für ein Verbot jeglicher Form von organisierter Sterbehilfe ausgesprochen. „Wir sehen schon heute, dass ein Verbot kommerzieller Anbieter durch spendenfinanzierte vereinsmäßige Angebote umgangen werden kann“, sagte Gröhe dem Berliner Tagesspiegel am Sonntag. Dies könne durch ein generelles Verbot organisierter Sterbehilfe in der geplanten gesetzlichen Neuregelung verhindert werden.

FOCUS Online, 26.07.2014: Bosbach stärkt EKD-Chef Schneider den Rücken

Veröffentlicht am 27 Juli, 2014 - 09:22 Uhr
Bild: 

Bosbach stärkt EKD-Chef Schneider den Rücken.

Der CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach hat den EKD-Ratsvorsitzenden Nikolaus Schneider im FOCUS wegen seiner Haltung zur Sterbehilfe gegen Kritik in Schutz genommen. Schneider hatte angekündigt, notfalls seine krebskranken Frau in die Schweiz zu begleiten, wenn sie dort aktive Sterbehilfe in Anspruch nehmen wolle.

Ärzte Zeitung, 24.07.2014: Sterbehilfe - SPD-Politikerin will Freiräume für Ärzte

Veröffentlicht am 25 Juli, 2014 - 13:45 Uhr
Bild: 

Sterbehilfe - SPD-Politikerin will Freiräume für Ärzte

BERLIN. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Kerstin Griese lehnt - anders als Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) - ein strafrechtliches Verbot von Sterbehilfe-Vereinen ab.

Ärzteblatt, 22.07.2014: Cannabis-Eigenanbau zu Therapiezwecken in engen Grenzen erlaubt

Veröffentlicht am 23 Juli, 2014 - 22:05 Uhr
Bild: 

Cannabis-Eigenanbau zu Therapiezwecken in engen Grenzen erlaubt

Köln – Chronisch kranke Patienten dürfen ausnahmsweise privat die illegale Droge Cannabis züchten. Das Kölner Verwaltungsgericht erlaubte den Anbau zu Therapie­zwecken, wenn den Kranken keine Behandlungsalternative mehr zur Verfügung stehe. Die Richter gaben damit am Dienstag den Klagen von Schwerkranken gegen ein behördliches Anbau­verbot statt. Der Cannabis-Eigenanbau bleibe im Grundsatz verboten, könne aber unter bestimmten Bedingungen als „Notlösung” erlaubt werden, sagte der Vorsitzende Richter Andreas Fleischfresser.

Ärzteblatt, 21.07.2014: Großbritannien - Keine Vorentscheidung für assistierten Suizid. Gesetzentwurf an Ausschuss überwiesen

Veröffentlicht am 21 Juli, 2014 - 15:54 Uhr
Bild: 

Keine Vorentscheidung für assistierten Suizid. Gesetzentwurf an Ausschuss überwiesen

London – Fast zehn Stunden lang dauerte die kontroverse Debatte im britischen Oberhaus am Freitagabend. Am Ende stand aber keine Abstimmung. Der Gesetzentwurf von Lord Charles Falconer über eine Freigabe der Beihilfe zur Selbsttötung wurde an einen Ausschuss verwiesen, der die Vorlage noch einmal Zeile für Zeile prüfen soll.

Tagesspiegel, 18.07.2014: Organisierte Sterbehilfe - Auch die Kirche muss barmherzig sein

Veröffentlicht am 20 Juli, 2014 - 18:47 Uhr
Bild: 

Organisierte Sterbehilfe - Auch die Kirche muss barmherzig sein

Der ehemalige EKD-Ratsvorsitzende Nikolaus Schneider will seine kranke Frau auf dem Weg in die Schweiz unterstützen - zur organisierten Sterbehilfe. Der Fall zeigt: Es ist gut, wenn es im Bereich der Sterbehilfe Grauzonen gibt.

Zeit online, 18.07.2014: Gröhe lehnt weiter alle organisierten Formen der Sterbehilfe ab

Veröffentlicht am 20 Juli, 2014 - 09:37 Uhr
Bild: 

Gröhe lehnt weiter alle organisierten Formen der Sterbehilfe ab

Berlin (AFP) Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) lehnt weiterhin jede organisierte Form der Sterbehilfe ab. Er wolle, "dass Menschen an der Hand eines anderen, aber nicht durch die Hand eines anderen sterben", sagte Gröhe in einem Interview mit dem SWR, das am Samstag ausgestrahlt werden soll.

Ärzteblatt, 17.07.2014: Evangelische Kirche hält an Ablehnung von Sterbehilfe fest

Veröffentlicht am 17 Juli, 2014 - 20:09 Uhr
Bild: 

Evangelische Kirche hält an Ablehnung von Sterbehilfe fest

Hannover – Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hält an der grundsätzlichen Ablehnung von Sterbehilfe fest. Anfang der Woche hatte der EKD-Ratsvorsitzende Nikolaus Schneider jede Form von Sterbehilfe zwar als inakzeptabel bezeichnet.

Seiten